DAS Sportfest

Einige können sich vielleicht noch daran erinnern, andere kannten es noch nicht. Das jährliche Sportfest ist nun endlich nach einer 2 jährigen Corona-Pause zurückgekehrt. Organisiert von den Zwölftklässlern, ist das Sportfest ein Tag, an dem nur Sport gemacht wird. In den untern Jahrgängen (5-7 Klasse) gab es fünf verschiedene Kategorien, in denen die Klassen gegeneinander angetreten sind. Ab der neunten Klasse, gab es noch eine Kategorie mehr. Damit das alles auch stattfinden konnte, wurde es auf Vor- und Nachmittag verteilt.
Die jüngeren Jahrgänge waren am Vormittag dranne, die älteren danach.
Bei den einzelnen Stationen wurde immer eine Gruppe aus der Klasse ausgewählt (wer wollte), die Teilnahm. Durch den Altersunterschied, gab es für die jüngeren einen Vorteil, z.B. Sie hatten mehr oder weniger spieler, je nach Station. 
Begonnen hat das ganze aber erst auf dem Forum. Dort haben zwei Zwölftklässlerrinnen kurz eine Ansprache gehalten und dann gemeinsam mit den Schüler*innen ein Dehnungsprogramm gestartet.
Nach dem dehnen, gingen alle Klassen zusammen zum Sportplatz. Dort wurde sich nochmal kurz aufgewärmt, indem zu mehreren Liedern getanzt wurde. Danach mussten alle Schuler*innen noch zwei Bahnen auf der Tartanbahn laufen. Danach ging es mit den Stationen los.

Die Kategorien waren:

Tanzen
Beim Tanzen hatte man 10min Zeit, um sich in der Klasse eine Choreographie, zu einem vorgegebenem Lied auszudenken. Nach den 10min, mussten die Klassen nach einander vortanzen und eine kleine Juri hat entschieden, wer gewonnen hat. Oft war aber auch unentschieden. 
Staffellauf
Beim Staffellauf wurden die Mannschaften von den Klassen gebildet. Die jüngeren Schüler*innen hatten weniger Teilnehmer UND eine kürzere Strecke. Viele der Schüler*innen der älteren Klassen, fanden das als zu sehr vereinfacht, viele konnten es aber auch verstehen. 
Volleyball
Beim Volleyball wurde nicht wirklich gespielt. Oft war direkt der Aufschlag ein Punkt. Der Ballwechsel war oft nur, wenn der Aufschlag im Aus gelandet war. Die jüngeren Klassen mussten nichtmal richtig Volleyball spielen, sondern konnten den Ball auch festhalten. Beim zusehen war es teilweise echt langweilig. Manchmal jedoch ist kurzweilig ein Spiel entstanden, wo der Ball wirklich wieder zurückgespielt und angenommen wurde.
Fußball
Fußball war eine Kategorie, die sehr fair abgelaufen ist. Es wurde oft sehr fair gespielt, nur die Schiedsrichter wurden nicht ganz für voll genommen. Der Ausgleich für die jüngeren, war auch nicht so groß. Sie durften einfach nur mit mehr Leuten spielen.
Zweifelderball/Strohpuppe/Völkerball
Die letzte Kategorie für die 5-8 – Klässler*innen war Völkerball/Strohpuppe/Zweifelderbal, oder wie man es noch nennt. 
Es war ein großes durcheinander. Jeder kannte andere Regeln, jeder spielte nach anderen Regeln. Als Tipp für’s nächste Mal, sagt die Spielregeln vorher an, damit für jede Klasse klar ist, wie sie sind. Der Ausgleich hier war auch in ordnung, da  die jüngeren Klassen einfach nur mehr Spieler*innen hatten.
Flagfootball
Ab der neunten Klasse, kam noch Flagfottball dazu. Es wird quasi wie normales Football gespielt, nur darf man niemanden umteckeln. Um den  oder die Gegner*in zu stoppen, muss man ein Bändchen von einem Gürtel ziehen, den der oder die Gegner*in trägt. 
Nach den Spielen gab es eine kleine Siegerehrung. Dazu haben sich wieder alle Klassen auf dem Forum versammelt. Die Klasse, die am meisten Spiele gewonnen hat, wurde erste, die am zweitmeisten zweiter usw. Bei den jüngeren Jahrgängen war die 6/1 auf dem ersten Plat, die 8/2 auf dem zweiten und die 8/4 auf dem dritten. Bei den älteren Jahrgängen, war die 9/1 auf dem ersten Platz und die 10/2 auf dem zweiten.
Nochmal einen großen Dank an die zwölfte Klasse, ohne die dieser Tag hätt nicht stattfinden können.