Theateraufführung: Augenblick

„Was war ihr schönster oder schrecklichster Moment im letzten Monat?“ 
Mit diesen Worten wurde wir vom DS-Kurs des 12. Jahrgangs begrüßt. 
Wiedergefunden haben sich die Besucher nicht in der großen Aula, sondern auf einem Marktplatz, auf dem es jede Menge Augenblicke gab. 
Das eigentliche Stück fing jedoch erst danach statt. So wurde in Windeseile die Markthalle zu einem Theaterraum umgebaut. 
Nach den ersten geschaffenen Augenblicken kamen nun noch weitere dazu. So wurden mehrere Geschichten szenisch nebeneinander erzählt.
So wurde auf der einen Seite die Geschichte zweier Unsterblicher erzählt, wobei durch den Zauber Merlin eine von beiden sterblich gemacht wurde. Aber auch die Mondlandung sowie die berühmte Fernsehsendung Tatort konnten die Zuschauer live miterleben. 
Gänsehaut fühlt wohl jeder Besucher, als die Berliner Mauer fiel und man sich auf der Pressekonferenz von Günter Schabowski wiederfand.
Doch auch der Humor kam nicht zu kurz, als man einen Film über die Mission einer Eintagsfliege sah, der berühmte TV-Spot von Haribo in den Kontext von Schule gesetzt wurde oder man auf einmal die Werbung zu einer Sportmatte sah.
Aktiv wurde das Publikum, als es hieß „Augenblick Mal!“.  Hierbei wurden die Zuschauer als Vergleichsgruppe für die ratenden beiden Gruppen genutzt. 
Es ging aber auch um die ganz persönlichen Eindrücke und Sorgen von Schüler:innen des 12. Jahrgangs. So wurde bereits im Vorhinein eine Umfrage mit den 12. Klässler durchgeführt, wo es zu teilweise erschreckenden Ergebnissen kam.
Alles in allem kann man nur eins sagen: Nach knapp zwei Jahren war dies eine wirklich gelungene Aufführung. Dem Namen des Stückes wurden die Darsteller:innen alle mal gerecht, denn es wurden eine Vielzahl von Augenblicken geschaffen. Über historische Ereignisse bis hin zu persönlichen Gefühlen war alles dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.