Mental Health Tipps für den Winter

Es ist wieder so weit. Es ist kalt, regnerisch und dunkel draußen. Kein Schnee und weniger Sonne. Und wahrscheinlich geht es den meisten Menschen hier und da draußen gerade ähnlich. Eure mentale Gesundheit baut nach und nach ab.

Doch kann man sich da irgendwie helfen? Wenn ja, wie? Was kann man machen, um den Winter zu genießen und nicht nur traurig und einsam im Zimmer zu sitzen?

Ich habe mich damit etwas beschäftigt und zähle hier ein paar Tipps auf, um deinen Winter angenehmer zu machen.

  • Slow Mornings: Oft habe ich nun schon gehört und gelesen, wie viele Leute Wert auf einen „langsamen Morgen“ legen. Das bedeutet, dass man sich morgens mehr Zeit für sich selbst nimmt und mehr als 20 Minuten am Morgen einplant, nur um länger schlafen zu können, weil man meist noch bis ein, zwei Uhr morgens wach ist. Nimm dir also die Zeit, damit du noch etwas lesen oder deinen Tag planen kannst.
  • Bewegung: Ja ich weiß, es ist kalt draußen und unter deiner Decke in deinem Bett oder auf der Couch ist es so schön bequem. Doch dein Körper braucht Bewegung. Es muss nicht gleich ein ganzes „Full Body“-Workout sein. Es reicht aus, wenn du ein paar Strech-Übungen oder einfach Yoga machst. Vielleicht gehst du auch einfach eine kleine Runde spazieren oder verlängerst deinen Schulweg um eine kleine Runde durch den Wald.
  • Frische Luft: Im Winter ist meist die Heizung an und viele vergessen es, hin und wieder mal das Fenster zu öffnen, um etwas frische Luft in den Raum zu lassen. Diese Heizungsluft ist auf Dauer nicht gut. Wenn du aber an die frische Luft gehst, kann man mal durchatmen und den Kopf frei kriegen. Mach dir Kopfhörer rein und geh etwas raus. Ob du nun Spazieren gehst, Fahrrad fährst oder eine Runde joggst. Ganz egal. Danach fühlt man sich meist besser, da man das Gefühl hat, etwas gemacht zu haben.
  • Filme/Serien: Da man im Winter oftmals niedergeschlagen und müde ist, könnte man sich auch Filme oder Serien anschauen, die dir gut tun. Beispielsweise ein Weihnachtsfilm oder eine Komödie, um deinen Kummer zu vergessen und um wieder ein wenig zu lachen oder einfach mal wieder etwa Freude zu haben. Das kann man auch gut mit dem Partner oder Freunden machen.
  • Self-Care: Damit meine ich zum Beispiel ein Bad nehmen oder sich einfach mal eine Gesichtsmaske auftragen und im Hintergrund einen Podcast oder ein Hörbuch zu hören Sich mal Zeit für sich selbst zu nehmen, ist enorm wichtig. Ein kleiner Tipp: Das Handy in den „Nicht-Stören“-Modus schalten und sich um nichts und niemanden Gedanken zu machen, außer sich selbst. Seine eigenen Bedürfnisse mal über die der anderen Stellen und zu genießen.

Ich hoffe, ich kann euch mit meinen Tipps ein wenig besser durch den Winter helfen. Solltet ihr noch weitere Tipps haben, schreibt sie doch bitte in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert